Strom

Deutschlandnetz

Um den zukünftigen Ladebedarf von E-Fahrzeugen auf Mittel- und Langstreckenfahrten zu decken, schreibt der Bund ein deutschlandweites Schnellladenetz aus – das Deutschlandnetz. Die Errichtung und der Betrieb des Deutschlandnetzes wird im Rahmen von zwei getrennten Ausschreibungen vergeben, erstens durch Regionallose und zweitens durch bundesweite Lose an Autobahnen. Auf dieser Webseite finden Sie Informationen zur Vorinformation für die Ausschreibung der Regionallose des Deutschlandnetzes.

Auf der interaktiven Karte finden Sie die 900 Suchräume für die künftigen Standorte des Deutschlandnetzes. Die Suchräume verteilen sich auf 23 Lose in 6 Regionen. In jedem Suchraum soll künftig ein Schnellladestandort des Deutschlandnetzes mit 4 (S), 8 (M), 12 (L) oder 16 (XL) Schnellladepunkten aufgebaut und betrieben werden.

Der genaue Standort innerhalb des Suchraums ist vom Bieter anhand der Vorgaben an einen Standort auszuwählen, gegebenenfalls zu sichern und im Falle eines Zuschlags in das Deutschlandnetz einzubringen. Informieren Sie sich im FlächenTOOL, ob innerhalb der dort darstellbaren Suchräume geeignete Liegenschaften für den Aufbau von Ladeinfrastruktur zur Verfügung stehen.

Zur Anzeige der Karte im StandortTOOL verwenden Sie bitte ein Tablet, einen PC oder einen Laptop. Eine Anzeige auf Smartphones ist aus technischen Gründen hier nicht möglich.

 

Deutschlandnetz

Daten werden geladen...

Die Karte kann auf diesem Gerät nicht angezeigt werden. Bitte verwenden Sie ein Tablet oder einen PC / Notebook für diese Ansicht.
 

Dokumente und Inhalte zur Vorinformation zur Ausschreibung des Deutschlandnetzes (Regionallose) können hier abgerufen werden:

Die förmliche Auftragsbekanntmachung und der damit verbundene Start des Teilnahmewettbewerbs zum Verfahren ist für September 2021 vorgesehen. Ab diesem Zeitpunkt werden die Vergabeunterlagen über e-Vergabeplattform des Bundes abrufbar sein. Die Veröffentlichung erfolgt auch im Amtsblatt der Europäischen Union; zudem wird die Ausschreibung über bund.de auffindbar sein. Die Kommunikation im Verfahren erfolgt ausschließlich elektronisch über die Kommunikationsfunktion der e-Vergabeplattform, denn nur so können die vergaberechtlichen Grundsätze des Wettbewerbs, der Gleichbehandlung und der Transparenz sichergestellt werden.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass zum jetzigen Zeitpunkt keine weitergehenden Auskünfte zu Einzelheiten der Ausschreibung gegeben werden können.